3D/4D Wirbelsäulenvermessung

Manche Kiefer- oder Zahnfehlstellungen und Kiefergelenksprobleme hängen mit der Fußstellung, der Wirbelsäule, der Beckenlage oder auch mit unterschiedlichen Beinlängen zusammen. Eine Veränderung des Bisses kann durchaus Auswirkungen auf das gesamte funktionelle System des Körpers haben und umgekehrt. Die 3D/4D Wirbelsäulenvermessung gibt Aufschluss über orthopädische Fehlstellungen und Haltungsfehlern. Gemeinsam mit einem interdisziplinären Team aus Zahnärzten, Orthopäden, Physiotherapeuten und Osteopathen können wir weitere Behandlungsschritte einleiten.

Was ist die 3D/4D Wirbelsäulenanalyse?

Bei der 3D/4D Wirbelsäulenvermessung handelt es sich um ein berührungsloses Messverfahren, das rein lichtoptisch funktioniert: Ein Linienraster wird auf den Rücken des Patienten projiziert und von einer Videokamera aufgezeichnet. Eine Computersoftware analysiert die Linienkrümmungen und generiert daraus ein dreidimensionales Abbild der Rückenoberfläche. Anhand dieses „virtuellen Gipsabdrucks“ des Rückens lassen sich der räumliche Verlauf der Wirbelsäule und die Stellung des Beckens rekonstruieren. Die Messung dauert nur wenige Sekunden und liefert dabei Informationen über die gesamte Körperstatik und Haltung, wie z.B. Wirbelsäulenkrümmung, Wirbelkörperrotation, Beckenstellung und sogar muskuläre Dysbalancen. Bei Verlaufskontrollen ist die Veränderung zu früheren Aufnahmen am Computer darstellbar.

Das ganze Messverfahren funktioniert rein optisch ohne jegliche Strahlenbelastung.

<